„Geniales Zeichen der Solidarität"

Humanitas-Verein überreicht Spenden in Höhe von 10 000 Euro an 13 karitative Einrichtungen

HAMM • „Helfen hilft“. Unter diesem Motto könnte die Arbeit des Vereins Humanitas e.V. stehen, der seit gut zehn Jahren erfolgreich Geschichte schreibt. Gestern überreichte der Vorsitzende Werner Kaßen im Sozialkaufhaus an der Widumstraße 16/18 einen Spendenbetrag von 10 000 Euro an 13 karitative Einrichtungen in Hamm. Über die Jahre seines Bestehens hat Humanitas damit insgesamt 27 000 Euro gespendet. Hervorgegangen ist dieser große Betrag aus Kleinstspenden Bedürftiger. Elmar Marx als Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes Hamm e.V., der mit der Armenküche und dem Spaghetticlub bedacht wurde, bezeichnete das Engagement von Humanitas gestern als „geniales Zeichen der Solidarität“. Petra Adler-]ungeilges, die den Verschenkeladen leitet, zeigte gegenüber dem WA auf, wie sich der Kreislauf schließt: „Bürger spenden an Humanitas. Bedürftige erhalten die Ware und spenden an den Verein. Humanitas spendet wiederum an Bedürftige."

Das Hammer Modell rief beachtliche Reaktionen hervor. Nach einem TV-Bericht im WDR anlässlich des zehnjährigen Bestehens stand das Telefon an der Widumstraße nicht still, weil sich pausenlos Bürger aus dem gesamten Ruhrgebiet meldeten und das Konzept mit Sachspenden unterstützen wollten.

Bedarf gibt es in Hamm genug. Rund 4000 eingetragene „Kunden“ hat der Verein. Mit einem Bedürftigkeitsnachweis können sie hier „einkaufen“. Erwartet wird eine kleine Spende: Drei Euro pro Warenkorb sind das Maß. An die 90 Ehrenamtliche im Schichtdienst sortieren die Waren, die von den Bürgern abgegeben werden, oder betreuen die Kundschaft. Die jüngsteMitarbeiterin ist 17, die älteste 84 Jahre alt.

Sowohl den Mitarbeitern als auch den Bürgern für ihre Sachspenden galt gestern der besondere Dank des Vorsitzenden Werner Kaßen. „Ohne die Bevölkerung könnten wir nicht existieren“, sagte er.

Folgende Vereine und Organisationen erhielten eine Spende: Armenküche, Christliches Hospiz, Kinderhospiz, Frauenhaus, Spaghetticlub, Kaktusblüte, Fuge, Tschernobyl-Kinder, Abstinenzforum, Yes-Africa, Schutzgemeinschaft Hartz IV, Hammer Forum und Hammer Tafel. • oz

13 caritative 

Einrichtungen freuten sich über die neuerlichen „Humanitas13 caritative Einrichtungen freuten sich über die neuerlichen „Humanitas"-Spenden. • Foto: Wiemer

Quelle: Westfälisch Anzeiger Hamm - 12. Februar 2014 • Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.