„Die Lager sind proppenvoll"

SOZIALES Der Verschenkeladen „brummt". Es werden noch Ehrenamtler gesucht

HAMM • „Es ist unglaublich, damit hätte wohl keiner von uns gerechnet.“ Werner Kaßen, Vorsitzender des Vereins Humanitas und Gründer des Verschenkeladens an der Widumstraße, freut sich riesig, denn: Das Geschäft brummt. „Unsere Lager sind proppenvoll, in den letzten drei Wochen seit der Eröffnung (unsere Zeitung berichtete) ist sehr viel an wirklich guten Sachen gebracht worden“, freuen sich Kaßen und seine Mitarbeiter.

Was im Moment weg ging „wie warme Semmeln“ seien Winterjacken für Männer. „Da ist unser Lager fast leer, wir könnten Nachschub gut gebrauchen“, appelliert Kaßen an die Hammer Bürger. „Viele arme Männer sind zu uns gekommen und haben sich unheimlich gefreut, endlich ein warmes Stück für den Winter zu erhalten“, haben die Mitarbeiter erfahren.

Eine andere Erfahrung ist aber auch, dass im Moment noch mehr Sachen gebracht, als geholt werden. „Das muss sich erst noch einspielen, vielleicht gibt es ja noch eine Hemmschwelle, die erst übertreten werden muss“, bietet Kaßen noch einmal die Dienste des Verschenkeladens vor allem für Bedürftige an. „Bei uns bekommt man inzwischen fast alles, die Spendenbereitschaft der Bevölkerung ist sehr, sehr hoch.“ Deshalb haben sich die Mitarbeiter des gemeinnützigen Vereins Humanitas entschlossen, montags, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag von 15 bis 18 Uhr) zu öffnen. Inzwischen gibt es weit über 30 ehrenamtliche Helfer, die sich in den Dienst der guten Sache stellen und als Verkäufer und Berater im Geschäft arbeiten. „Aber wir können immer noch Ehrenamtler gebrauchen“, sagt Kaßen. „Dann ist die ganze Woche abgedeckt.“ Wer bei Humanitas im Verschenkeladen mitarbeiten möchte, kann sich unter Telefon 00000 (Osterhoff) oder 00000 (Kaßen) melden. • ms

Der Verschenkeladen brummt Auch für Kinder ein Paradies: Der Verschenkeladen an der Widumstraße. • Foto: Rother

Quelle: Westfälischer Anzeiger Hamm - 9. Dezember 2003 • Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.