Gutes aus zweiter Hand

Bei Humanitas ist derzeit Weihnachtsdeko der Renner

HAMM (sf) • Gerade zur Vorweihnachtszeit füllt sich auch der Verschenkeladen von Humanitas an der Widumstraße. Wenn sich gegen 10 und gegen 15 Uhr die Ladentüren öffnen, drängen sich davor bereits Trauben von Menschen. Anfangs, da habe es noch Stoßzeiten gegeben. Heute sei der Laden durchgängig voll, sagt Geschäftsleiterin Petra Adler-Jungeilges. Nicht zuletzt auch die themenbezogenen wie mit Liebe zum Detail gestalteten Schaufensterdekorationen von Dagmar Bielefeld und ihren Helfern wirken anziehend.

Zehn bis zwölf Mitarbeiter und Helfer sortieren Ware und lotsen Kunden. Wer zurzeit im Verschenkeladen etwas Gutes tun möchte, gibt warme Anziehsachen ab. „Schals haben wir genug, aber Handschuhe und gut erhaltene lange Unterhosen können wir brauchen“, sagt Jungeilges. „Auch große Winterschuhe in den Größen ab 45 fehlen.“ Wolldecken und Schlafsäcke gehen ohnehin immer. Ebenso Kinderwagen.

Werner Kaßen  Foto: Rother
Werner Kaßen  Foto: Rother

„Ganz besonders gefragt sind Fahrräder“, sagt Werner Kaßen. Kaum stünde ein Fahrrad im Laden, sei es auch schon wieder weg. Gleiches gelte für Haushaltsgeräte wie Toaster, Staubsauger oder Heißwassergeräte. Dabei gilt allerdings: Gut erhalten müssen die Sachen sein. Zur Entsorgung von Elektro-Schrott ist der Verschenkeladen nicht gedacht. Weitergegeben wird nur Gutes aus Zweiter Hand.

Bedürftige nehmen mit, was sie verwenden können. Aktuell brummt die Weitergabe von Weihnachtsdekorationen und Adventskalendern. Wer möchte, gibt eine Spende. Wer nichts hat, nimmt die Waren kostenlos mit nach Hause. „Das gibt es so in der gesamten Region nicht“, weiß Kaßen. Denn normalerweise werde auch in Sozíalkaufhäusern und ähnlichen Einrichtungen die Ware mit Preisen etikettiert.

Ehrenamtler vor dem Verschenkeladen in der Widumstraße. Foto: FischerHumanitas-Geschäftsleiterin Petra Adler-Jungeilges (rechts) mit den Ehrenamtlern Walburga Strothmüller und Alfred Skorkowski vor dem Verschenkeladen in der Widumstraße. Foto: Fischer

Quelle: Stadtanzeiger Hamm - 26. November 2014 • Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.