Der „etwas andere Laden“ öffnet auf der Widumstraße

HAMM (ca). Einkaufen ganz ohne Geld - wie funktioniert das? - Im ehemaligen Tapetengeschäft Seewald an der Widumstraße eröffnet der Gemeinnützige Verein Humanitas am Freitag, 5. November um 17 Uhr den „etwas anderen Laden". Hier gibt es jede Menge gut erhaltener Sachen von Bekleidung über Porzellan bis hin zu Kleinmöbeln. Einfach reinschauen Sachen mitnehmen und eine Spende hinterlassen.

„Spenden basieren natürlich auf Freiwilligkeit“, erklärt Gründungs- und Vorstandmitglied Monika Fobbe-Reuter. Jeder Hammenser kann Gegenstände an der Widumstraße abgeben. „Wir achten schon darauf, dass die Gegenstände sauber und noch brauchbar sind“, so Monika Fobbe-Reuter. "In Lippstadt, Detmold und Oldenburg gibt es ähnliche Modelle, die als Vorbilder für die Gründung des Ladens dienten“. äußert sich der Vorsitzende und Betreiber des Ladens Werner Kaßen. Gerda Gerres, ehemalige Inhaberin von Tapeten Seewald stellt die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung. Bezahlt werden muss nur der Energiekostenzuschuss und „den wollen wir von den Spenden abdecken“, hoffen Werner Kaßen und Moniku Fobbe-Reuter. „Es kann jeder kommen, aber wir möchten schon, dass die Sachen an Leute gehen, die sie wirklich brauchen", erklärt Monika Fobbe-Reuter. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr und dienstags von 10 bis 13 Uhr. Außerdem werden Helfer gesucht, bitte unter Telefon 00000 melden.

Der -etwas andere Laden- öffnet auf der WidumstraßeWerner Kaßen und Monika Fobbe-Reuter vor dem Humanitas-Laden.

Quelle: Westfälischer Anzeiger Hamm - 5. November 2003 • Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.